Möchten Sie ihre Anzeigen, ihren Termin, ihre Webseite oder Veranstaltung auch veröffentlichen? Dann wenden Sie sich an Roswitha Panknin unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Redaktionsschluss für Februar 2018:

Bav: 10. Januar 2018
CVB-Homepage: 25. Januar 2018

 

Verehrte Chorfamilie, sehr geehrte Chorleiterinnen und Chorleiter.

Ein Jahr der vielen Gegensätze geht in die Endphase und alle hoffen insgeheim, dass das neue Jahr besser werden wird als das vergangene. Wenn auch der Trubel in der Weltpolitik und im Lande sehr zur Verunsicherung der Bevölkerung beitrug, können wir doch in unserem Chorverband eine beruhigende Kontinuität feststellen, die den Chorgesang in unseren Vereinen mit erfreulichen Konzerten und Auftritten begeistert hat.

Deshalb ist das Ende des Jahres wieder ein geeigneter Zeitpunkt, um allen für die Aktivitäten einen ganz herzlichen Dank zu sagen. Mit vielen Konzerten stellten die Chöre eine Bandbreite der Chormusik dar. Jeder konnte sich darin wiedererkennen. Wie sehr das Vereinsleben in unserer Kultur und in den Gemeinden verankert ist, habe ich bei den verschiedensten Gelegenheiten und Anlässen feststellen können. Besonders zeigte sich das Interesse der politisch Verantwortlichen bei einigen Chorkonzerten und Ehrungsfeiern in den Gruppen. Hierbei wurde der Wert der kulturellen Arbeit in den Vereinen als wichtig und anerkennend in den Grußworten zum Ausdruck gebracht. Die Werterhaltung, die das Chorleben verkörpern, liegt ausschließlich an uns, den Vereinen. Dazu kommt in der Zukunft die Aufgabe der Integration von anderen Kulturgruppen auf uns zu, der wir uns nicht verschließen dürfen. Dies ist die Gelegenheit, mit einer Kooperation sich hier mehr damit auseinander zu setzen und die Unterstützung bei den Gemeinden einzuholen. Es bietet die Grundlage für eine Erneuerung des Chorwesens. Mit neuen Ideen sowie mit Experimenten kann sich der Chorgesang in unserer Gesellschaft weiter offen präsentieren.

Das hat sich auch im Rahmen der Ehrungsfeiern gezeigt, die zu einem Kulturwandel geführt haben.Wir sollten uns nicht nur in unserer eigenen Umgebung bewegen. Gerade auch die Gestaltung von Konzerten und Ehrungsfeiern mit anderen Vereinen und Gruppen untereinander eröffnet ein neues Erlebnis der globalen Chorbewegung, die zum Beispiel für verdiente Sängerinnen und Sänger in vereinter Form ein neues Wir-Gefühl bringt und viele Gemeinsamkeiten aufzeigt. Hierbei werden die Vereinsehrungen als eine vereinsbezogene und ortsgebundene Angelegenheit weiterhin bestehen bleiben, die ihre ganz eigene Bedeutung hat und ihren Stellenwert behalten soll.

Für mich und dem gesamten Präsidium sind die Erneuerungen und Anpassungen einer sich ständig wandelnden Kultur Verpflichtung unsere Vereine darin zu stärken, dass sie sich zukunftsorientiert ausrichten. Denn nur durch Veränderungen unseres Handelns sind wir für die Zukunftsentwicklung des Chorgesangs und Erhaltung des Vereinslebens in unserer Gesellschaft gerüstet. Dafür gilt es, sich einzusetzen. Nur mit besonders ehrgeizigem Einsatzwillen und großen Anstrengungen zu Neuem ist es möglich, das Chorwesen für die Zukunft zu entwickeln. Nur so können wir junge Menschen zum Chorgesang bringen. Da gilt es einfach, neue Vereinsstrukturen aufzubauen. Wie, das muss jeder für seinen Verein herausfinden, da gibt es kein Patentrezept. Aber konstruktive Ideen führen zu einem veränderbaren Ziel.

Beispielhaft sind die Kooperationen Schule und Verein, wobei das gemeinsame miteinander in Konzerten und anderen Aktivitäten ein Annähern zwischen den Generationen ermöglicht und sich die Schulen für die Vereinsarbeit interessieren lassen. Besonders erwähnt sei hier die Kooperation des Gesangvereins Sulzburg mit den Schulen Sulzburg und Ballrechten-Dottingen mit den gemeinsamen Konzerten.

Es gab in diesem Jahr wieder verschiedene Veranstaltungen, bei denen das Präsidium anwesend war, zum Beispiel an Festveranstaltungen bei Vereinsjubiläen oder Dirigentenehrungen sowie bei Gruppenaktivitäten, die durch Präsidiumsvertreter bewertet wurden.

Beim diesjährigen 11. Badischen Chorwettbewerb des BCV in Bruchsal beteiligten sich mehrere Chöre aus unserem Chorverband Breisgau. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön des CVB-Präsidiums für die erfolgreiche Teilnahme.

Am Ende meines Jahresgrußes bedanke ich mich im Namen aller Präsidiumsmitglieder bei allen aktiven Sängerinnen und Sängern, allen Chorleiterinnen und Chorleitern sowie allen Vereinsverantwortlichen für ihr besonderes Engagement herzlich und ich freue mich, wenn die Chöre und Vereine im Neuen Jahr wieder eine ideenreiche Vielfalt bei Ihren kulturellen Aktivitäten zeigen.

Wie im letzten Jahr gilt mein Motto, den Chorgesang weiter zu fördern und bei guten Ideen auch Pate zu stehen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen ein erfolgreiches Jahr 2018 und grüße Sie herzlichst.

Ihr

Hans-Peter Hartung
Präsident Chorverband Breisgau