Chorverband Breisgau e.V. (ehemals Breisgauer Sängerbund e.V.)       
Chronik von 1862 – 2019

In den Jahren 1835 bis 1862 etablierten sich bereits 27 Vereine aus der Breisgauer Region. Die Vereine fanden in dieser Zeit schon zum gemeinsamen Singen zusammen, noch vor der Gründung des Badischen Sängerbunds in Karlsruhe am 14.09.1862. Mitglieder dieses Badischen Bundes wurden der Unterrheinkreis Mannheim, Mittelrheinkreis Rastatt, Oberrheinkreis Freiburg und der Seekreis Konstanz. Zu Beginn der 80er Jahre entwickelten sich aus dem Oberrheinkreis Freiburg mehrere Unterbünde wie zum Beispiel der Breisgauer Sängerbund.

Es  verwundert daher nicht, dass bereits im Oktober 1844 das erste Badische Gesangsfest in Karlsruhe stattfand, das zweite wurde in Lahr im Mai 1847 veranstaltet und  im Juni 1870 in Freiburg das dritte Sangesfest.

Die Geschichte des Breisgauer Sängerbundes gestaltete sich in den Jahren wechselvoll. Musikalische Höhepunkte waren stets die periodisch abgehaltenen Sängerfeste mit einem Massenaufgebot an Sängern. Einen schweren Einschnitt in die Geschichte gab es besonders beim unheilvollen zweiten Weltkrieg, wo die Tätigkeit völlig erlosch. Eine Neugründung startete am 26. Okt. 1947 in Denzlingen.

Das 125jährige Jubiläum im Jahre 1987 wurde mit Veranstaltungen - verteilt über das ganze Jahr -gefeiert. Die Chöre in Waldkirch eröffneten den Reigen, gefolgt vom Frauen-Chortag in Endingen. In der Stadthalle in Freiburg endeten die Festivitäten. In ihrer jeweiligen Region veranstalteten die – noch heute existierenden - neun Chorgruppen des BRS besondere Jubiläumskonzerte. Dirigent und Musikausschuss-Mitglied Bernhard Musial rief 1990 den „Breisgauer Jugend-Kammerchor“ ins Leben, mit dem er beim Deutschen Wettbewerb der Jugendchöre den ersten Preis gewann.

1996 forderte das Präsidium mit Präsident Robert Knittel zu einer Benefizaktion für die Tumorbiologie in Freiburg auf, die mit einem grandiosen Abschlusskonzert und einer Scheckübergabe von 220.000 DM im neuen Freiburger Konzerthaus den Abschluss fand.

Das BRS-Präsidium öffnete sich für musikalische Ideen, die teilweise von den Dachverbänden initiiert wurden. So konnte im Breisgau im Oktober 2001 die erste FELIX-Medaille verliehen werden, eine Auszeichnung für musikalisch orientierte Kindergärten, für die sich etablierte Chöre stark machten. Diese Patenschaften mit Erwachsenenchören setzten sich in den nächsten Jahren positiv fort. Die ersten musikalischen Verbindungen zu „Kooperationen zwischen Schule und Verein“ wurden ab dem Jahr 2002 hergestellt, eine Initiative vom Kultusministerium in Baden-Württemberg sowie zur neu gegründeten Stiftung in BW „Singen mit Kindern“ mit dem „Liedkalender“ für Grundschulen. Für die Fortbildung im Bereich „Singen mit Kindern – aber richtig“ gibt es seit dem Jahr 2000 regelmäßig Seminare für Kinder- und Jugend-Chorleiter bzw. Verantwortliche aus Kindergärten.

Das 140jährige Jubiläum vom Breisgauer SB im Jahre 2002 mit Präsident Paul Seeger stand unter dem Motto "Singen macht Freu(n)de". Alle neun Untergruppen richteten Jubiläumsveranstaltungen aus. Der Badische SB hielt seine Jahressitzung in der Freiburger Region in Ebringen ab.

Im Jahr 2003 lud der Breisgauer SB erstmalig die Frauenvertreterinnen des Badischen Sängerbundes zu ihrem Jahrestreffen an den Kaiserstuhl ein. Am 20. Deutschen Chortreffen in Berlin nahmen einige Chöre aus unserer Breisgauregion teil. Hervorragende Feste zu 100 und 150 Jahre Vereinsbestehen veranstalteten mehrere Gesangsvereine.

Im Laufe der Zeit bemühten sich die Mitglieder des BRS-Präsidiums,  diverse fortlaufende Programme als Fortbildungsveranstaltungen für Vereinsvorstände und Choristen zu entwickeln und anzubieten, zum Beispiel: Singen nach Noten - Workshop für Stimmbildung - Kinder- und Jugendchortage - Seminare für Vorstandsmitglieder und Chorleiter - Vizechorleiterkurse sowie Hilfestellung für Pressearbeit und für die neu aufgekommene digitale Fotografie.

Ein Großprojekt, das Requiem von Frigyes Hidas, initiiert vom Musikausschuss vom Breisgauer Sängerbund, wurde in Zusammenarbeit mit dem Musikpädagogen und Dozenten Rainer Pachner und seinem Chor vom Berthold-Gymnasium Freiburg  erfolgreich aufgeführt. Konzerttermine waren im Mai 2004 im Raum Freiburg, die Konzertreise nach Pècs/Ungarn erfolgte im Juni.

Von 1993 bis 2005 war die Personalgeschichte um das Präsidentenamt turbulent. Drei Präsidenten lösten sich in dieser Zeit im Amt ab (Willy Kapp, Robert Knittel, Paul Seeger).

Im März 2005 fand die Jahreshauptversammlung vom Breisgauer Sängerbund in Köndringen statt. Es gab einen kompletten Umbruch in der Führungsriege. Für fast alle Ämter gab es neue Kandidaten. Hans-Peter Hartung übernahm die Verantwortung als Präsident von Paul Seeger. Neu ins Amt gewählt wurden Vizepräsident Joachim Linde, Schatzmeisterin Angelika Blaser, Geschäftsführer Peter Rahden, Frauenvertreterin Barbara Tränkle. Vizepräsidentin Roswitha Panknin (dienstältestes Mitglied seit 1993) blieb weiterhin im BRS-Präsidium tätig. Von 1996 – 2004 war sie auch Mitglied im Präsidium des Badischen Chorverbands.

Im Musikausschuss  wurden bestätigt: Myri Turkenich, Heiko Mazurek und Eva Strausz.

Der MGV „Rheintreue“ Weisweil und der GV Teningen feierten in 2005 als älteste Chöre im Breisgau ihr 160jähriges Jubiläum.

Mit der neuen Mannschaft wird das „Großunternehmen Breisgauer Sängerbund“ neu gestaltet und modernisiert. Die Präsidiumsmitglieder erarbeiten neue Strukturen, um als Dachverband den 170 Chören mit über 6.500 Mitgliedern ein kompetenter, moderner Ansprechpartner zu sein.

Auf der Jahresversammlung 2007 in Oberried wurde durch die Anwesenheit von fast 70% der angeschlossenen Vereine die Arbeit des gewählten Präsidiums gewürdigt. Einstimmig wählten die Delegierten die amtierenden Mitglieder erneut. Eine Satzungsänderung ist bestätigt worden. Die neue Aufgabenstellung des Breisgauer Sängerbundes als Dachverband für die dem Kreis angehörenden Vereine wurde durch ein „Leitbild“ vorgestellt.

Ein groß angelegtes Projekt vom BRS-Musikausschuss für den Abend  dieser Mitgliederversammlung – das Konzert  „Die schönsten Opern der Weltliteratur“  unter Leitung von Bernhard Moncado – war  ein musikalischer Erfolg.

Auf der JHV 2009 haben zwei Mitglieder im Musikausschuss gewechselt. Neben Eva Strausz wurden bestätigt: Wolfgang Albrecht und Diana Schmitt.

Auf den Hauptversammlungen 2011 und 2013 haben die Delegierten alle Amtsinhaber für eine weitere  Amtszeit  bestätigt.

Mit einer neuen Geschäftsordnung und entsprechenden Stellenbeschreibungen startete der geschäftsführende Vorstand in die Zukunft.  

Der fortschreitenden Technik folgend wurde in der Geschäftsführung vieles auf „Online und E-mail“ umgestellt. Alle Vereinsanträge und Vereinsmeldungen gab es ab 2011 nur noch „online“ und konnten ohne viel Papier digital bearbeitet und versandt werden. Das Informationsblatt „HorchHer“ war ab Oktober 2011 ausschließlich auf der Homepage vom Breisgauer Sängerbund  einzusehen.  Interessierte hatten die Möglichkeit, sich das Blatt selbst auszudrucken.

Zum eigenen 150-jährigen Jubiläum im April 2012 eröffnete der Breisgauer Sängerbund die Feiern mit einem Galaabend in Emmendingen. Im Juli gab es ein Open-Air-Konzert in Freiburg  mit vielen Erwachsenen- sowie Kinder- und Jugendchören. Freiburg wurde vom Morgen bis zum späten Abend zu einer singenden und klingenden Chor-Stadt. Ein großes Konzertprojekt mit vielen Projektsängern und –sängerinnen mit dem Titel „Zeitreise“ unter der Leitung von Bernhard Moncado  fand dreimal im Herbst - im Oktober auf verschiedenen Bühnen in der Breisgau-Region statt.

Ganz speziell für die Jubiläumsveranstaltungen entstand die Internetseite www.vokal-total-2012.de auf der BRS-Homepage  und auf Facebook. Bilder und Texte der Festveranstaltungen standen jedem zur Ansicht zur Verfügung.

Das Jahr 2014 stand im Zeichen eines Umbruchs der Pressearbeit. Das Informationsblatt „Horch Her“ wurde im April ganz eingestellt. Damit fielen Berichte über Veranstaltungen aus den Vereinen weg. Hierfür wurde eine digitales Medium neu geschaffen, das „Journal Vokal total“, für das allein die Pressestelle verantwortlich war. Bei vierteljährlichem Erscheinungsdatum sollte die Textarbeit entzerrt  und durch den Einsatz mehrer Bilder für eine Veranstaltung interessanter gestaltet werden.

Das Titelblatt und die Seitenvorlagen gestaltete Ex-Präsident Paul Seeger, alle Texte und Bilder bearbeitete Roswitha Panknin. Wie sich herausstellte,  sandten die Vereine viele Unterlagen. Die Materialvorlagen wurden immer umfangreicher, jedoch erreichte das Journal in der Öffentlichkeit nicht die gewünschte Resonanz. Aufgrund des geringen Interesses an Lesern und der unerwartet hohen und arbeitsintensiven redaktionellen Bearbeitung stellte die Presseabteilung diese Tätigkeit im Herbst des gleichen Jahres nach dreimaliger Veröffentlichung ersatzlos ein.

Auf der BRS-Homepage erscheinen seit dem nur wichtige Informationen und interessante Hinweise mit monatlicher Aktualisierung.

Auf der Jahrshauptversammlung 2015 in Freiburg-Hochdorf beklagten die Präsidiumsmitglieder die geringe Beteiligung bzw. Anwesenheit der Mitgliedschöre.

Neuwahlen 2015:

Fast alle Amtsinhaber kandidierten erneut und wurden wieder gewählt.

Nur die Geschäftsstelle des BRS musste neu besetzt werden. Nach 10jähriger Amtszeit kandidierte Peter Rahden nicht mehr. Er wurde von den Delegierten mit viel Applaus verabschiedet und zum Ehrenmitglied des BRS ernannt.

Für die Geschäftsstelle konnte Silvia Blattmann aus Nordweil gewonnen werden, die ab Juli die Aufgabe übernahm.

Zur Unterstützung im Präsidium wurde Willy Ritter aus Bötzingen a.K. als 2. Vizepräsident gewonnen und von den Delegierten gewählt.

Neuerungen in der Verwaltungsorganisation wurden noch einmal deutlich angesprochen:

Ab 2016 werden Sängerehrungen nur noch von Präsidiumsmitgliedern besucht, wenn sie als Gruppenveranstaltung angemeldet werden. Die große Anzahl der zu Ehrenden übersteigt die zeitlichen Möglichkeiten des Präsidenten und der Vizepräsidenten, ebenso wie die der Gruppen-vorsitzenden. Im Jahr 2015 haben sich einige BRS-Untergruppen bereits darauf eingestellt und die Ehrungen zusammengelegt.

Jahresversammlung 2016:

Der Breisgauer Sängerbund wurde umbenannt in „Chorverband Breisgau e.V.“.

Ab August gibt es einen offiziellen „Newsletter“. Nach Auflösung von „Horch Her“ wurden die Vereine durch ein Rundschreiben mit Neuigkeiten versorgt.

Florian Bischof, Musiker und Dirigent, erklärte sich bereit, im Musikausschuss mitzuwirken, so dass jetzt vier Mitglieder im Musikausschuss arbeiten.

Jahresversammlung 2017:

Erfolgreich war die Veranstaltung „Freiburg singt“. Viele Chöre nahmen teil und erfreuten die Freiburger Besucher. Die Veranstaltung soll jährlich erfolgen.

Willi Ritter wurde 1. Vizepräsident, da Roswitha Panknin für dieses Amt (von 1995 – 2017) nicht mehr kandidierte. Sie wurde vom Präsidium mit der Ehrenurkunde verabschiedet.

Als 2. Vizepräsident konnte Jan Elert gewonnen werden.

Im Musikausschuss sind Florian Bischoff und Diana Schmitt die Ansprechpartner.

Mehr und mehr setzt sich die digitale Information durch. Alle Arten von Anträgen werden nur noch „online“ bearbeitet. Auch Briefe aus dem Chorverband werden nur noch auf diese Art versandt. Der monatliche Newsletter hat sich bewährt und geht an alle, die sich dort anmelden. Empfänger sind anfangs die Vereinsvorsitzenden, die die Nachrichten weiterleiten sollten.

Jahresversammlung 2019:

Hans-Peter Hartung gab das Amt des Präsidenten ab (2005 – 2019) und wurde zum Ehrenpräsidenten ernannt.

Seine Nachfolge übernahm Jan Elert, der das Amt des 2. Vizepräsidenten an Florian Bischof - den Vorstand vom Musikausschuss – übergab.

Roswitha Panknin kandierte nicht mehr und machte den Posten als Pressevertreterin frei (2000 – 2019). Leider stellte sich kein Nachfolger zur Verfügung, so dass kommissarisch die Geschäftsstelle die Aufgaben übernahm.

Als neues Mitglied im Musikausschuss wurde Thomas Kaltenbach bestätigt.

 

Chorverband Breisgau e.V. (ehemals Breisgauer Sängerbund)

Präsidenten seit der Wiedergründung



Arthur Haller (Denzlingen) 1948 - 1962

Eduard Kuhn (Gundelfingen) 1963 – 1984

Werner Hirzle (Umkirch) 1985 – 1992

Willy Kapp (Freiburg) 1993 –1994

Robert Knittel (Freiburg) 1995 – 1998

Paul Seeger (Bleibach) 1999 – 2004

Hans-Peter Hartung (Freiburg)  2005 -2019

Jan Elert (Staufen) 2019 -